Wir sind immer für Sie DA.

Kundenservice Mo - Sa 7-23 Uhr
06171 8972672
Schadenservice rund um die Uhr
0228 2682666
Rückruf

DA rufen wir Sie gerne zurück: Mo - Fr 8-20 Uhr, Sa 9-14 Uhr

Bitte kontrollieren Sie die rot umrandeten Felder und korrigieren Sie diese.

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

 

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

Wir sind immer für Sie DA.
Online Chat

Sie haben Fragen zu unserem Angebot oder zum Abschluss einer Versicherung? Unsere Experten stehen Ihnen im Chat gerne persönlich zur Verfügung: Mo - Fr 8-22 Uhr

Hier sind wir persönlich für Sie DA.
    Kontakt & Hilfe
    Telefon
    Chat
    Geschäftsstellen
    Beitragsrechner

    Der "neue Gebrauchte" und wie man den Richtigen findet

    Oberursel, 29. April 2014 – Viele Autofahrer nutzen den Frühling, um sich nach einem neuen Auto umzuschauen. Gebrauchtwagen stehen dabei hoch im Kurs: Rund 9.420 Euro (laut DAT Report 2014) geben Autofahrer in Deutschland durchschnittlich für ein gebrauchtes Fahrzeug aus – da empfiehlt es sich, beim Kauf genauer hinzuschauen. Der Wagenkauf ermöglicht es zudem, die Kfz-Versicherung zu wechseln.

    Wer sich einen neuen Gebrauchten zulegen will, sollte zunächst überlegen, ob er von einem Privatanbieter oder einem Händler kauft. Die Angebote sind hinsichtlich Preis und Gewährleistung unterschiedlich: "Die Autohändler sind in der Regel zwar teurer, jedoch haften sie wegen der gesetzlichen Gewährleistungspflicht ein Jahr lang für Sachmängel am Fahrzeug. Gegenteilige Behauptungen, wie der sogenannte Ausschluss der Sachmängelhaftung, sind rechtlich nicht zulässig und haben daher auch keine Wirksamkeit", erläutert Norbert Wulff, Vorstand des Kfz-Direktversicherers DA Direkt.

    Genauer Blick aufs Fahrzeug und in die Papiere
    Da es bei den privaten Verkäufen keine gesetzliche Gewährleistungspflicht gibt, versuchen manche Händler, sich als privater Verkäufer auszugeben und so die Gewährleistung zu umgehen. Es genügt ein Blick in die Fahrzeugpapiere, um zu erkennen, ob der Verkäufer auch der Besitzer ist. Das Serviceheft des Fahrzeugs gibt zudem Auskunft über die bisherigen Wartungen und sollte daher möglichst lückenlos sein. Generell empfiehlt es sich für Kaufinteressenten, mittels Probefahrt und Inspektion das Auto genauer unter die Lupe zu nehmen.

    Auf folgende Aspekte gilt es bei der Probefahrt besonders zu achten: Die Bremsen müssen gleichmäßig reagieren und der Wagen darf bei der Fahrt nicht zur Seite ziehen. Der Motor sollte kalt gestartet werden, um herauszufinden, ob er auch bei niedrigeren Temperaturen anspringt. Die Geräuschkulisse des Motors, eine leichtgängige Schaltung und die Suche nach frisch lackierten Stellen gehören ebenfalls dazu. Der sogenannte "Wipp-Test" gibt Auskunft über die Qualität der Stoßdämpfer. Wird die Karosserie an einer Ecke heruntergedrückt, darf der Aufbau nur leicht nachwippen

    Guter Rat ist gar nicht teuer
    "Die Besichtigung des Wunschautos und die Probefahrt ergeben vor allem tagsüber und bei guten Witterungsverhältnissen Sinn, denn dann sind auch kleinste Dellen im Lack deutlich zu erkennen", rät Nobert Wulff. Bei einer Probefahrt sollte auch an die Versicherung gedacht werden und daran, wer im Falle eines Unfalls haftet: Für Verkäufer und Käufer lohnt sich es, vor Fahrtantritt eine schriftliche Vereinbarung zu schließen, wie die Haftung bei einem Unfall aussieht, und eventuelle vorherige Schäden festzuhalten. Hat ein Fahrzeug eine amtliche Zulassung, dann existiert auch eine Kfz-Haftpflichtversicherung.

    Bestehen nach der ersten Begutachtung noch Zweifel, empfiehlt sich die Kontrolle durch einen neutralen Kfz-Sachverständigen. Als Pfand für das Auto wird während der Abwesenheit oftmals der Personalausweis des Interessenten hinterlegt. Die Überprüfung als solche sollte jedoch mit dem Fahrzeugbesitzer abgesprochen werden. Wenn ein Verkäufer sich nicht darauf einlassen will, dann ist Vorsicht geboten.

    Versicherungswechsel beim Autokauf
    Ist der richtige Wagen dann gefunden, so kann auch die Versicherung gewechselt werden. Der Wechsel der Kfz-Versicherung ermöglicht nicht nur günstigere Beiträge, sondern auch auf den Kunden zugeschnittene Leistungen. Für Wechselwillige hat sich DA Direkt derzeit etwas Besonderes einfallen lassen: Wer bis zum 31. Mai eine Kfz-Versicherung abschließt, bekommt einen Gutschein für eine Autowäsche gratis dazu.

    Tipps zum Gebrauchtwagenkauf und eine Checkliste für Probefahrten gibt es unter
    https://www.da-direkt.de/infos-tipps/auto-motorrad/autokauf/probefahrt.htm.

    Über DA Direkt Versicherung
    DA Deutsche Allgemeine Versicherung AG mit Sitz in Oberursel bei Frankfurt am Main ist der Direktversicherer der Zurich Gruppe in Deutschland und gehört zur weltweit tätigen Zurich Insurance Group. Seit 1923 am Markt und mit mehr als 35 Jahren Erfahrung im Direktvertrieb bietet das Unternehmen Versicherungen des privaten Bedarfs. Dabei liegt der Fokus auf dem Kfz-Versicherungsgeschäft. Mit 1,7 Mio. Verträgen und Beitragseinnahmen (2012) von 301,5 Mio. Euro gehört DA Direkt zu den führenden Kfz-Direktversicherern Deutschlands. Vertrieb und Kundenberatung erfolgen online, telefonisch und auch persönlich in den bundesweit 37 DA Direkt-Geschäftsstellen.

    Download
    Meldung als Word-Dokument (DOC, 187 kB)
    Meldung als PDF (PDF, 243 kB)