Wir sind immer für Sie DA.

Kundenservice Mo - Sa 7-23 Uhr
06171 8972672
Schadenservice rund um die Uhr
0228 2682666
Rückruf

DA rufen wir Sie gerne zurück: Mo - Fr 8-20 Uhr, Sa 9-14 Uhr

Bitte kontrollieren Sie die rot umrandeten Felder und korrigieren Sie diese.

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

 

Bitte korrigieren Sie diese Eingabe

Wir sind immer für Sie DA.
Online Chat

Sie haben Fragen zu unserem Angebot oder zum Abschluss einer Versicherung? Unsere Experten stehen Ihnen im Chat gerne persönlich zur Verfügung: Mo - Fr 8-22 Uhr

Hier sind wir persönlich für Sie DA.
    Kontakt & Hilfe
    Telefon
    Chat
    Geschäftsstellen
    Beitragsrechner

    Autofahrer vertrauen eigenem Fahrschulwissen nicht

    Junge Erwachsene verstoßen immer häufiger gegen Verkehrsregeln

    Oberursel, 7. August 2012 – Mehr als 55 % der Deutschen sind sich sicher, dass sie ohne erneute Vorbereitung den Führerschein nicht noch einmal bestehen würden. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK-Gruppe im Auftrag des Kfz-Direktversicherers DA Direkt zum Thema Führerscheinregeln.

    Die Umfrage wurde 2010 zum ersten Mal durchgeführt. Damals war die Zahl derer, die sich eine erneute Führerscheinprüfung nicht zutrauten, mit 56 % zwar ähnlich hoch. Doch schwindet heute bereits in der Gruppe der 18- bis 29-jährigen die Zuversicht, was die eigenen Kenntnisse angeht. Nur noch 59 % der Befragten glauben, dass sie die Prüfung erneut bestehen würden. Zum Vergleich: 2010 waren es noch 66 %.

    Junge Autofahrer halten sich nicht an Verkehrsregeln
    Vor allem die Regeln Halten am Stoppschild, Blinken beim Ein- und Ausparken und den Schulterblick ignorieren heute viele. Besonders Letzteren hält die Hälfte der befragten Autofahrer für unnötig. "Das macht uns in der Altersklasse der 18- bis 29-jährigen Sorgen", so Norbert Wulff, Vorstand des Kfz-Direktversicherers DA Direkt. Mehr als 62 % (2010: 43 %) gaben an, dass sie keinen Schulterblick durchführen. Über 53 Prozent (2010: 46 Prozent) ignorieren auch Geschwindigkeitsbegrenzungen. "Damit sind die Zahlen deutlich höher als noch vor zwei Jahren", erklärt Wulff weiter.

    Nur ein Drittel der Autofahrer kann Bremsweg berechnen
    Auch das theoretische Fahrschulwissen der Deutschen lässt zu wünschen übrig. Lediglich knapp ein Drittel aller befragten Autofahrer konnte den Bremsweg bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h korrekt benennen. Zwar sind das fast fünf Prozent mehr als 2010, die Zahl ist dennoch niedrig. "Auffällig ist, dass gerade viele junge Leute nicht in der Lage sind, den Bremsweg korrekt zu ermitteln", kommentiert Wulff das Ergebnis. 2010 konnten noch knapp 36 % der 18- bis 29-jährigen die Frage richtig beantworten, 2012 waren es nur noch 34 %.

    Die DA Direkt Versicherung
    Die DA Deutsche Allgemeine Versicherung Aktiengesellschaft ist der Direktversicherer der Zurich Gruppe in Deutschland und gehört zur weltweit tätigen Zurich Insurance Group. Mit Beitragseinnahmen (2011) von 302 Mio. Euro und rund 1,8 Mio. Versicherungsverträgen ist die DA Direkt in Deutschland führender Kfz-Direktversicherer mit eigenem Geschäftsstellennetz.

    Über die Umfrage
    Die Umfrage wurde in der Zeit zwischen dem 24.05. und dem 31.05.2012 durchgeführt. Sie umfasst Pkw-Fahrer im Alter ab 18 Jahren. Es wurde eine repräsentative Stichprobe von circa 700 Personen befragt.

    Download
    Meldung als Word-Dokument (DOC, 181 kB)
    Meldung als PDF (PDF, 247 kB)