Wir sind immer für Sie DA.

Persönliche Beratung rund um die Uhr
069 7115 8672
Schadenservice rund um die Uhr
0221 77157766
Wir sind immer für Sie DA.
Chat
Online Chat

Sie haben Fragen zu unserem Angebot oder zum Abschluss einer Versicherung? Unsere Experten stehen Ihnen im Chat gerne persönlich zur Verfügung: Mo - Fr 8-22 Uhr

Wir sind persönlich für Sie da!
Ihr persönlicher Fachberater
Finden Sie Ihren Ansprechpartner für eine persönliche Beratung.
    Kontakt & Hilfe
    Telefon
    Chat
    Versicherungsberater-Netzwerk
    Beitragsrechner
    Ratgeber Rechtsschutzversicherung
    DA beraten wir Sie zum Thema Haftpflichtversicherung

    Haftpflichtversicherung – das sollten Sie wissen

    Die Haftpflichtversicherung ist ein absolutes Muss, denn sie schützt Menschen vor unabsehbaren finanziellen Risiken. Schon eine kleine Unachtsamkeit kann Schäden verursachen, die in die Tausende gehen. Die Haftpflichtversicherung kommt dabei für Schäden auf, die einem Dritten zugefügt werden. Dies gilt auch für Schäden, die im Ausland passieren, zum Beispiel während einer Urlaubsreise.
    Ratgeber zum Thema Haftpflichtversicherung

    Welche Schäden gelten als versichert?

    Die private Haftpflichtversicherung kommt für Personen-, Sach- und Vermögensschäden auf, die im täglichen Alltag entstehen, zum Beispiel:

    Bei einem privaten Fußballspiel stoßen Sie aus Unachtsamkeit mit einem gegnerischen Spieler zusammen. Dieser verletzt sich und kann mehrere Wochen nicht arbeiten. Ist die Gesundheit von Menschen betroffen (Personenschäden), kann die Schadensumme schnell sehr hoch werden.

    Bei einer Party fällt Ihnen ein Glas mit Rotwein auf das Klavier der Gastgeber – das Klavier ist irreparabel beschädigt und muss ersetzt werden. Bei einem Sachschaden übernimmt die Haftpflichtversicherung die Kosten für ein neues Instrument.

    Oder Sie beschädigen mit Ihrem Fahrrad das Fahrzeug Ihres Nachbarn. Dieser benötigt aber ein Auto für die Fahrt zur Arbeitsstelle. Die Haftpflichtversicherung kommt neben den Kosten für die Reparatur auch für die Kosten eines Mietfahrzeuges auf.

    Weitere Alltagssituationen zeigen, wie schnell ein Schaden entstehen kann:

    • Sie helfen bei einem Umzug und lassen den Fernseher fallen.
    • In der Wohnung fällt Ihnen ein Werkzeug auf den Holzboden und beschädigt das Parkett.
    • Sie setzen sich versehentlich auf die Brille Ihrer Freundin.
    • Im Schwimmbad verletzen Sie durch einen Sprung ins Becken eine andere Person.
    In einer privaten Haftpflichtversicherung sind Schäden abgedeckt, die sich im privaten Umfeld ereignen. Besondere persönliche Risiken, wie z. B. Schlüsselverlust eines Hausmeisters bei einer Schließanlage, können zusätzlich versichert werden. Auch für einige Risikosportarten, zum Beispiel für Fallschirmspringer oder Sportbootfahrer, ist bei vielen Anbietern eine zusätzliche Versicherung nötig.

    Wer ist versichert?

    In den meisten Fällen wird eine Haftpflichtversicherung für alle im Haushalt lebenden Personen abgeschlossen. Demnach gelten als mitversichert:
    • Versicherungsnehmer
    • Ehepartner bzw. Lebenspartner (bei Abschluss angeben)
    • Minderjährige Kinder und volljährige ledige Kinder, die noch in der Ausbildung sind. Dies gilt auch für Pflege-, Stief- und Adoptivkinder.

    Kinder bis zu einem Alter von sieben Jahren können nicht zum Schadenersatz herangezogen werden, da sie noch nicht schuldfähig sind. Im Straßenverkehr gilt sogar eine Grenze von zehn Jahren. Wenn Eltern oder andere Personen die Aufsichtspflicht nicht verletzt haben und es dennoch zu einem Schaden kommt, besteht keine Pflicht zum Schadenersatz. Die geschädigten Personen müssen dann ihren Schaden selbst bezahlen.

    Einige Versicherer bieten auch günstige Single-Tarife an, bei denen nur eine Person versichert ist.

    Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

    Die Deckungssumme gibt an, wie viel der Versicherer maximal für einen Versicherungsfall zahlt. Kunden können beim Betrag zwischen verschiedenen Summen wählen. Verbraucherorganisationen empfehlen eine Deckungssumme von mindestens zehn Millionen Euro für Personen- und Sachschäden.

    Wie viel kostet eine gute Haftpflichtversicherung?

    Die Kosten für eine private Haftpflichtversicherung liegen für eine Familie deutlich unter 100 Euro im Jahr. Wie bei der Kfz-Versicherung  gibt es auch bei der Haftpflichtversicherung die Möglichkeit, eine Selbstbeteiligung zu vereinbaren. Bei einem Schadenfall muss zunächst der Selbstbehalt gezahlt werden, bevor die Versicherung einspringt. Übliche Selbstbehalte sind Beträge zwischen 100 und 250 Euro. Solche Tarife sind in der Regel günstiger als Angebote ohne Eigenanteil. Allerdings sollte die Selbstbeteiligung so gewählt werden, dass Versicherte diese im Ernstfall ohne Probleme leisten können.

    Auch durch eine jährliche Zahlweise lassen sich Kosten sparen.

    Bestimmte Berufsgruppen, zum Beispiel Beschäftigte im öffentlichen Dienst oder Mitarbeiter von Banken erhalten besonders günstige Konditionen. Wichtig bei einem Tarifvergleich sind die angebotenen Mindestleistungen. Diese müssen auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sein – sonst kann eine Beitragsersparnis am Ende teuer werden.

    Tierhalterhaftpflicht – für Besitzer von Hunden oder anderen großen Tieren

    Schäden, die durch große Tiere wie Hunde oder Pferde verursacht werden, müssen zusätzlich versichert werden, denn sie sind durch eine einfache Privat-Haftpflichtversicherung nicht vollumfänglich abgedeckt.

    Tierhalter sind gesetzlich verpflichtet, die gesamten Kosten zu tragen, die das Tier verursacht.

    Typische Situationen sind zum Beispiel:

    • Beim Spaziergang reißt sich der Hund von der Leine los und verursacht einen Sturz eines Radfahrers.
    • Der Hund zerbeißt die Schuhe Ihrer Gäste.
    • Ihr Pferd erschreckt sich beim Ausritt und verursacht einen Verkehrsunfall.
    In einigen Bundesländern ist die Tierhalterhaftpflicht gesetzlich vorgeschrieben.

    Informationen zur Tierhalter-Haftpflicht

    Wann sie greift und worauf Sie achten müssen, erfahren Sie in diesem Artikel. Mehr erfahren
    Hundehalter Haftpflicht

    Gewässerschadenhaftpflicht – wichtig für Haushalte mit Ölheizungen

    Schon wenige Tropfen Heizöl können eine große Menge Wasser verunreinigen. Ob durch ein Leck des Öltanks oder einen Fehler beim Befüllen des Tanks: Tritt Öl in die Umwelt aus, haftet in vielen Fällen der Grundstücksbesitzer für die damit verbundenen Schäden. Die Kosten dafür können schnell mehrere Hunderttausend Euro betragen. Deshalb ist eine Gewässerschadenhaftpflicht in diesem Fall sinnvoll.