Wir sind immer für Sie DA.

Persönliche Beratung rund um die Uhr
069 7115 8672
Schadenservice rund um die Uhr
0221 77157766
Wir sind immer für Sie DA.
Online Chat

Sie haben Fragen zu unserem Angebot oder zum Abschluss einer Versicherung? Unsere Experten stehen Ihnen im Chat gerne persönlich zur Verfügung: Mo - Fr 8-22 Uhr

Wir sind persönlich für Sie da!
Ihr persönlicher Fachberater
Finden Sie Ihren Ansprechpartner für eine persönliche Beratung.
    Kontakt & Hilfe
    Telefon
    Chat
    Berater-Netzwerk
    Beitragsrechner
    DA wissen Sie was zu tun ist beim Auto abmelden

    Auto abmelden – Unterlagen, Ablauf und Tipps

    Das Wichtigste in Kürze

    • Sie müssen Ihr Auto abmelden, wenn Sie es verkaufen, stilllegen oder verschrotten lassen. Das können Sie bei jeder beliebigen Zulassungsstelle in Deutschland erledigen. Wurde Ihr Auto nach dem 1. Januar 2015 zugelassen, können Sie es online abmelden.
    • Die wichtigsten Unterlagen für die Abmeldung sind die Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II, der Personalausweis und die Nummernschilder.
    • Die Zulassungsstelle informiert das Finanzamt und Ihre Kfz-Versicherung automatisch nach der Auto-Abmeldung. So können Sie sicher sein, keine Steuern und Versicherungsbeiträge mehr für das abgemeldete Auto zu zahlen.

    Auto abmelden: Diese Unterlagen brauchen Sie

    Ihr Auto können Sie an jeder beliebigen Zulassungsstelle in Deutschland abmelden. Ob Hamburg, München, Köln oder die Zulassungsstelle in Ihrer Nähe – bringen Sie dafür diese Unterlagen mit:

    • Personalausweis oder Reisepass (mit Meldebestätigung des Einwohneramtes)
    • Kfz-Kennzeichen
    • Zulassungsbescheinigung Teil I (früher: Fahrzeugschein)
    • Zulassungsbescheinigung Teil II (früher: Fahrzeugbrief)
    • Verwertungsnachweis (wenn Sie Ihr Auto verschrotten lassen)

    Die Gebühr für die Abmeldung eines Autos ist in Deutschland nicht einheitlich geregelt. Sie liegt zwischen sieben und zehn Euro. Wenn Sie Ihr Auto aus einem anderen Landkreis abmelden als Sie ihn angemeldet haben, ist die Gebühr etwas höher. Die genauen Kosten erfahren Sie bei Ihrer Zulassungsstelle.

    Eine Vollmacht für die Abmeldung ist übrigens nicht notwendig: Wer die oben genannten Unterlagen bei der Zulassungsstelle vorzeigt, kann das Fahrzeug abmelden.

    Wo muss ich mein Auto abmelden?

    Ihr Auto können Sie vor Ort in der Zulassungsstelle oder online abmelden.

    Auto in der Zulassungsstelle abmelden

    Anders als bei der Anmeldung Ihres Autos, können Sie für die Abmeldung zu jeder Zulassungsstelle in Deutschland gehen. Dort werden die Prüfplakette (Haupt- und Abgasuntersuchung) und die Stempelplakette (Siegel des Landkreises) entwertet.

    Auto online abmelden

    Haben Sie Ihr Auto nach dem 01. Januar 2015 zugelassenen, können Sie es online abmelden. Dafür brauchen Sie: 

    • Kfz-Kennzeichen mit Stempelplaketten mit verdeckten Sicherheitscodes
    • Zulassungsbescheinigung Teil I mit verdecktem Sicherheitscode
    • neuen Personalausweis mit aktivierter Online-Ausweisfunktion (eID)
    • Kartenlesegerät oder ein Smartphone mit der kostenlosen Ausweis-App „AusweisApp2“

    Rufen Sie für die Abmeldung das Online-Portal der zuständigen Zulassungsbehörde auf. Nachdem Sie sich online ausgewiesen und alle Daten eingegeben haben, werden die Prüf- und Stempelplaketten online entwertet. Anschließend können Sie die Bestätigung über die Außerbetriebssetzung sofort online abrufen.

    Kann ich mein Kennzeichen nach der Abmeldung behalten?

    Nachdem Sie Ihr Auto abgemeldet haben, sind Ihre Nummernschilder entwertet. Sie können die Schilder entweder entsorgen lassen oder als Erinnerung behalten. Wollen Sie die Nummernschilder und damit das Kennzeichen für ein anderes Auto nutzen, sagen Sie es direkt bei der Abmeldung in der Zulassungsbehörde. Ihr Kennzeichen wird dann für drei Monate reserviert.

    Checkliste herunterladen

    Haben Sie an alles gedacht?

    Die Checkliste hilft Ihnen, an alles zu denken, wenn Sie Ihr Auto verkaufen, stilllegen oder verschrotten. Checkliste herunterladen

    Auto abmelden: Wann informiere ich die Versicherung?

    Wurde Ihr Auto abgemeldet, informiert die Zulassungsstelle automatisch Ihre Kfz-Versicherung und das Finanzamt. Dies bedeutet jedoch keine automatische Kündigung. Informieren Sie unbedingt selbst Ihren Versicherer darüber, ob Sie die Versicherung kündigen oder lediglich ruhen lassen möchte. Da die Versicherungsprämie und die Kfz-Steuer tagesgenau abgerechnet werden, kann es sein, dass Sie nach der Abmeldung Geld zurückbekommen, das Sie zu viel gezahlt haben. Wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht verkaufen, sondern lediglich vorrübergehend stilllegen können Sie bei Ihrem Versicherer eine Ruheversicherung beantragen. Diese ist kostenlos und läuft bis zu 18 Monate. In dieser Zeit müssen Sie keine Versicherungsprämien zahlen.

    Auto abmelden: vor oder nach dem Verkauf?

    Wenn Sie Ihr Auto verkaufen, gibt es zwei Optionen für die Abmeldung.

    1. Abmeldung vor dem Verkauf

    Melden Sie Ihr Auto vor dem Verkauf ab, darf es nicht mehr auf öffentlichen Straße stehen oder gefahren werden, sondern nur noch auf Ihrem Privatgrund. Im Falle eines Privatverkaufs bedeutet es, dass der potenzielle Käufer nur dann eine Probefahrt machen kann, wenn er zum Beispiel eigene Kurzzeitkennzeichen mitbringt.

    2. Abmeldung nach dem Verkauf

    Eine Abmeldung nach dem Verkauf kann sinnvoll sein, wenn Sie keine Möglichkeit haben, es auf Privatgrund abzustellen. Lassen Sie Ihr Fahrzeug angemeldet, kann der potenzielle Käufer es außerdem Probe fahren. Regeln Sie unbedingt im Kaufvertrag, wer das Auto abmeldet und bis wann es spätestens passiert. Sie sind auf der sicheren Seite, wenn Sie es selbst vor der Übergabe abmelden. Übergeben Sie das Auto, wenn es noch auf Sie zugelassen ist, und meldet es der Käufer nicht um, wird man sich wegen Bußgeldbescheiden oder Strafzetteln an Sie als Fahrzeughalter wenden.

    Häufige Fragen zum Auto abmelden

    Darf ich nach der Kfz-Abmeldung noch mit dem Auto fahren
    Sobald Ihr Auto abgemeldet ist, informiert die Zulassungsstelle automatisch die Kfz-Versicherung und das Finanzamt. Damit hat Ihr Auto keinen Versicherungsschutz mehr und Sie dürfen es nicht mehr fahren. Mit einer Ausnahme: Am Tag der Abmeldung dürfen Sie auch mit abgestempelten Nummernschildern fahren, allerdings nur nach Hause, zum Händler oder zum Schrottplatz. Schauen Sie zur Sicherheit in Ihrer Versicherungspolice nach, ob diese Fahrt erlaubt ist.

    Fahrzeugschein verloren: Wie kann ich mein Auto jetzt abmelden?
    Um das Auto abzumelden, brauchen Sie den Fahrzeugbrief, den Fahrzeugschein und die Nummernschilder. Wenn Sie den Fahrzeugschein nicht mehr finden, können Sie sich von der Behörde einen Ersatzschein ausstellen lassen. Dafür müssen Sie in einer eidesstattlichen Versicherung erklären, dass Sie den Schein verloren haben. Mit dem Ersatzschein können Sie das Kfz abmelden. Das Gleiche gilt, wenn Sie Ihren Fahrzeugbrief verloren haben.

    Kann ich mein Auto ohne Kennzeichen abmelden?
    Ohne Ihre beiden Nummernschilder können Sie Ihr Fahrzeug nicht abmelden. Auf ihnen befinden sich die Prüf- und Stempelplaketten, die in der Zulassungsbehörde oder online entwertet werden. Wurden Ihre Kennzeichen gestohlen, zeigen Sie es bei der Polizei an. Mit dieser Anzeige können Sie Ihr Auto anschließend abmelden.

    Haben Sie die Nummernschilder aus eigenen Verschulden verloren, müssen Sie den Verlust in einer eidesstattlichen Erklärung angeben. Ihr Kennzeichen wird daraufhin für zehn Jahre gesperrt. Sind Ihre Fahrzeugpapiere aktualisiert, können Sie ihr Auto abmelden.

    Kann ich mein Auto auch ohne TÜV abmelden?
    Solange Ihr Auto angemeldet ist, sind Sie zum TÜV verpflichtet, also der Hauptuntersuchung durch eine Prüforganisation. Das gilt auch dann, wenn Sie Ihr Auto nicht mehr fahren und es zum Beispiel in der Garage steht. Wollen Sie Ihr Auto ohne gültigen TÜV abmelden, kann Ihnen ein Bußgeld drohen.